Lucky Ways

Wege zum Glück

Afrika

Namibia Sossusvlei

Afrika –  meine  3-monatige Auszeit auf dem Weg zu mir selbst

Das war alles so aufregend, jeden Tag erlebte ich neue atemberaubende Momente und traf interessante Menschen, die mich zum Nachdenken brachten.

Die Kultur und die Menschen Afrikas haben mir vor Augen geführt, wie gut es mir geht, ich mich immer auf zu hohem Level beschwere und mich nicht auf das Hier und Jetzt fokussiere.

Das war definitiv mein glücklichster Weg,
den ich seit langem gegangen war.

Nun freue ich mich auf die Zukunft, werde durch neue und noch unbekannte Türen gehen. Meine Afrika-Auszeit hat mir bewusst gemacht, dass es weitaus Schlimmeres auf der Welt gibt. Ich gehe nun mit mehr Leichtigkeit, positiven Gedanken und Zufriedenheit durch das Leben.

Du willst auch Deinen Glückspfad  finden?

Das geht nicht immer von heut auf morgen, aber auch kleine Schritte sind wichtig dafür zu unternehmen. Ich kann Dich nur ermuntern, begib Dich auf neue, unbekannte Wege, abseits des Mainstreams, lass Dir Zeit und gehe auf eine Reise zu Dir selbst. Es kann, aber muss keine längere Auslandsreise sein 🙂 

Unterwegs sein in Afrika!

Das war mein Traum, nach dem ich Afrika auf einer Kenia Reise kennen und lieben gelernt hatte. Ich gönnte mir eine Auszeit vom Job, um durchzuatmen und über mein Leben nachzudenken. So reiste ich insgesamt 3 Monate durch Südafrika weiter über Namibia, Botswana, Zimbabwe bis nach Madagaskar. 

 

Tipps von MS-Welltravel :
Südafrika, Namibia, Botswana, Zimbabwe, Madagaskar

Südafrika

Auf meinem Afrika-Auszeit-Roadtrip habe ich folgende Highlights und Tipps mitgebracht: ab Johannesburg ging es auf die Panoramaroute über den Blyde River bis zum Krüger National Park. Direkt am Krüger National Park übernachteten wir in einer Lodge mit Blick auf die Natur und Wildlife. Natürlich haben wir auch eine morgendliche sowie abendliche Safari unternommen. 

Danach ging die Reise durch das noch untouristische, aber landschaftlich wunderschöne Swaziland, wo wir in traditionellen Rundhütten schliefen und die wilden Tiere durch das Dorf streiften, bis nach St.Lucia zu meinen Lieblingstieren: den Nilpferden. Nach einem kurzen Inlandsflug von Durban nach Port Elizabeth setzten wir auf der naturschönen Garden Route unseren Roadtrip fort. Hier besuchten wir eine Straußenfarm in Heidelberg und fuhren am nächsten Tag ins Weinanbaugebiet und zum Wine Tasting nach Stellenbosch weiter nach Kapstadt. Tipps zum Tafelberg, Cape of Good Hope, Cape Point, Simons Town, Hout Bay und dem Chapman`s Peak Drive habe ich im vorgenannten Beitrag aufgelistet. 

Namibia

Nach Südafrika folgte mein Alleingang, meine Freundin verließ mich nach 3000 Kilometern Roadtrip. Ich entschied mich, erst mal 7 Wochen in Windhoek zu bleiben und reiste von dortaus zur Leoparden Fütterung, ins Wellness Village und in die Wüstenstadt Swakopmund, aber auch in die Wüste Sossusvlei. 

Botswana, Zimbabwe, Madagaskar

Die Reise ging nach Namibia weiter durch Botswana bis Zimbabwe. Mein Reisebericht zum Chobe River, Okanvango Delta und den Victoria Falls habe ich ebenfalls verbloggt. Der krönende Abschluss meiner 3-monatigen Auszeit war das noch unberührte Madagaskar, hier blieb ich leider nur 2,5 Wochen, was definitiv zu kurz war. Ich konnte durch die kurze Zeit, nur einen kleinen Teil des noch nicht touristisch erschlossenen Landes entdecken. Du musst wissen, dass die Wege nicht einfach zu bewältigen sind, dennoch kam ich den Lemuren näher, fand tolle Strände und Inseln, aber auch Nationalparks und ein absolutes neues Urlaubsfeeling.

Am Ende habe ich noch meine Tipps zur Vorbereitung einer Reise – Auszeit zusammengefasst und hoffe, dass meine Berichte Dir eine genauso glückliche Auszeit bescheren.

10 Kommentare

  1. Ein fröhliches Hallo aus dem Münsterland!
    Was glaubt Ihr, was ich mich gerade gefreut habe, als ich Marinas Gastbeitrag hier entdeckt habe!
    Das schürt meine Vorfreude auf Südafrika und Namibia natürlich nochmal mehr!
    Zumal wir die Sossusvlei-Dünen auf dem Programm haben.
    Schön zu hören, was diese Tour bewirkt hat!
    Alles Liebe!
    Ines-Bianca

    Antworten
    • Na das ist ja super, dass du passend Reise noch soviel Informationen abrufen kannst. Wir freuen uns schon auf diese Stories.
      Liebe Grüße
      Bruno

      Antworten
  2. Liebe Dagmar, lieber Bruno,
    was für ein schönes Format! Danke, dass ihr so viele Glücksmomente zusammenbringt; da werde ich mich sicherlich auch einmal bei euch melden.

    Liebe Marina,
    das waren sicherlich viele Glücksmomente, die Du in Deiner Afrika-Auszeit hattest. Du beschreibst sie ja auch als glücklichen Weg. Mein Highlight wäre Madagaskar und das Beobachten von Lemuren gewesen. Ich kann mir vorstellen, wie beeindruckend es war, die Tiere in freier Wildbahn zu sehen!
    Viele Grüße
    Diana

    Antworten
    • Danke Diana für das Kompliment. Wir freuen uns sehr, wenn das so gut ankommt. Du bist herzlich eingeladen, dabei mitzumachen.
      Viele Grüße
      Bruno

      Antworten
  3. Genau ein Jahr ist es jetzt her….
    und ich träume mich nur zu gerne zurück in diese faszinierend schöne Landschaft.
    Ja, Namibia ist ganz sicher ein großes Stück Glücksweg – zumindest für mich.

    Ich werde mir gleich mal ein paar weitere Gedanken über meine Wege zum Glück machen 🙂

    Liebe Grüße, Katja

    Antworten
    • Namibia steht bei uns auch ganz oben auf der Liste. Wir können es gut nachvollziehen, dass man hier tolle Glücksmomente erlebt. Schön, wenn du auch dabei bist.
      Viele Grüße
      Bruno

      Antworten
  4. Hallo zusammen,
    zu den Lucky Ways passt Marinas Gastbeitrag von ihrem lucky way ja perfekt!
    Afrika bewegt vieles in einem, das glaube ich sofort!
    Liebe Grüße
    Barbara

    Antworten
    • Ja das fanden wir auch, liebe Barbara. Auch aus diesem Grund lieben wir Afrika.
      Viele Grüße
      Bruno

      Antworten
  5. Wie schön!

    Drei Monate für Afrika hätte ich auch gerne einmal. Leider können wir nur in den Ferien im Augenblick verreisen. Das schränkt unseren Aufenthalt dann auf 2 Wochen über Ostern oder im Herbst ein. In unserem Sommer ist da ja Winter – leider:-(

    Liebe Grüße

    Alex

    Antworten
    • Drei Monate für ein Reiseland sind schon genial. Das haben wir ja in Marokko erlebt. Zwei Wochen werden Namibia sicher nicht gerecht. Aber für alles kommt die richtige Zeit.:-)
      Viele Grüße
      Bruno

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.