Palermo polarisiert

So überschrieben wir unseren Beitrag in Sizilien, Teil 4. Auf unserem Roadtrip Italien ging die Stadt nicht so richtig an uns heran. Fairerweise müssen wir sagen, dass Palermo vielleicht auch für unsere Reiseform mit Geländewagen und Dachzelt nicht das Richtige war, weshalb wir beschlossen, Palermo eine eigene Reise zu widmen, als City-Trip per Flug und Übernachtung im AirBnB.

Denn:

Palermo als antike Kunststadt ist allein schon wegen seiner vielen Sehenswürdigkeiten und Kunstschätze ein Muss einer Sizilienreise. Immerhin ist diese Stadt vermutlich über 2600 Jahre alt und wurde als blühende Hafenstadt zwischen Orient und Okzident von den Griechen, den Römern, den Arabern und den Normannen geprägt, um nur die wichtigsten zu nennen. Garibaldi ist genauso ein bedeutender Name wie Friedrich der II. von Hohenstaufen oder die Normannenfürsten Roger der I. und der II.

Wer kennt nicht die grandiosen Fotos vom Normannenpalast oder die wunderschöne Nachtansicht des Teatro Massimo, fast täglich auf Instagram zu bestaunen. Viele sehenswerte Kirchen werden dominiert von der Kathedrale und wunderschöne Brunnen – z.B. auf der Piazza Pretoria – zeigen italienische Architektur und Kunstfertigkeit in Vollendung. Das italienische Flair, diese Mischung aus alten historischen Bauten und schön renovierten Palästen direkt neben verfallenen Häusern trifft man besonders in Palermo. Doch etwas außerhalb zeigt Palermo auch ein anderes Gesicht. Das Müllproblem kennt nicht nur Neapel sondern auch Siziliens Regionalhauptstadt und die Prostitution auf offener Straße kann man in dieser Stadt deutlich beobachten.

Palermo polarisiert ist deshalb eine Headline, die man sowohl beim Trip Advisor als auch in anderen Blogartikeln findet:

„Faszinierendes und Abstoßendes, Ewigkeit und Verfall, Blühen und Verwelken, Erhabenes und Banales, Hässlicher Dreck und überirdische Schönheit, Mafia und Karfreitagsprozession:

Palermo ist immer beides.“

 Palermo – die Kathedrale 

Ein Gastartikel von Barbara Riedel

Seit drei Jahren lebt Barbara als digitale Nomadin und schreibt auf ihrem Blog Barbaralicious über ihre Erlebnisse rund um die Welt. Ihr Schwerpunkt liegt dabei auf den Themen „Reisen und Arbeiten verbinden“ und „Langzeitreisen“. Auf diese Weise möchte Barbara Menschen inspirieren, ihre eigene Reise in die Freiheit zu starten und von den vielen wundervollen Plätzen dieser Welt den Laptop aufzuklappen.

Neben ihrem Blog schreibt sie außerdem Bücher – allen voran ihre E-Book-Reihe „City Guides for Digital Nomads“, mit denen sie Nomaden das Einleben an einem neuen Ort erleichtern möchte.

Barbara ist Halbitalienerin und hat viele Jahre ihrer Kindheit in Palermo verbracht. Wer könnte uns eine andere Sichtweise auf diese Stadt besser näher bringen als eine quasi Einheimische, die hier immer noch ihre Wurzeln hat, aber heute durch die weltoffene Brille einer digitalen Nomadin schaut?

Wir freuen uns sehr, dass Barbara quasi diese Lücke in unserem Roadtrip über Sizilien füllen kann.

 Barbara am Computer im Arosa in Palermo 

Palermo – Die beste Stadt in Europa, um Arbeit und Vergnügen zu verbinden

Seit mittlerweile drei Jahren lebe ich als digitale Nomadin – das heißt, ich arbeite online und damit ortsunabhängig, sodass ich meiner größten Leidenschaft, dem Reisen, nachkommen kann. In dieser Zeit habe ich demensprechend viele Orte rund um die Welt getestet. Meine Lieblingsstadt in Europa ist ganz klar Palermo! Warum? Weil es für mich die perfekte Work-Life-Balance bietet!

Arbeiten in Palermo: Erst die Arbeit, dann das Vergnügen:

Arbeiten in Palermo ist für mich immer leicht gewesen. Ich mag es, wenn ich zwischen verschiedenen Locations wählen kann. Dabei haben sich für mich in der sizilianischen Metropole ganz klar drei Orte herauskristallisiert, an die ich immer und immer wieder zum Arbeiten zurückkehre.

Mein Favorit unter den Coworking Spaces:

PMO Coworking

Gerade letzte Woche war ich mal wieder zu Besuch und wurde empfangen, als wäre ich Teil der Familie. Wahrscheinlich bin ich das auch bis zu einem gewissen Grad und das gefällt mir. Wenn also auch du in einem sehr freundschaftlichen Umfeld arbeiten und noch dazu im Herzen der Stadt sein möchtest, bist auch du hier genau richtig! Auch das WLAN ist hier so schnell, dass du vollkommen vergessen wirst, dass du in der angeblichen Internetwüste Italien bist.

 PMO Coworking in Palermo 

2. Das Hotel Ambasciatori

Ganz in der Nähe vom Hauptbahnhof befindet sich das Hotel Ambasciatori. Auf seinem Dach wartet eine Terrasse mit einem genialen Ausblick auf Palermo, bzw. den Monte Pellegrino und den Hafen – je nachdem wo du sitzt – siehe Beitragsbild. Eigentlich ist das da oben sogar ein Restaurant und trägt den Namen SEVEN, weil es im siebten Stock des Hotels ist. Das war bei meinem Aufenthalt im Sommer 2016 mein ganz persönlicher Happy Place, meine Oase, mein Rückzugsort von der teils stressigen Stadt. Wenn du genauso sehr auf Working with a View stehst wie ich, wirst du dieses Rooftop lieben!

3. das Ombelico del Mondo in Mondello.

Wenn du dich nicht daran störst, eine kleine Anfahrt zu haben, habe ich noch einen ganz besonderen Tipp:

das Ombelico del Mondo in Mondello. Das ist eine Beach Bar, in der du mit Blick auf den Strand von Mondello und den Monte Pellegrino arbeiten kannst. Für mich ist das übrigens der schönste Strand der Welt – aber ich gebe zu, dass ich voreingenommen bin, weil ich so viele schöne Erinnerungen aus meiner Kindheit von dort habe. Trotzdem bin ich davon überzeugt, dass der Ort perfekt zum Arbeiten ist. Einen kleinen Nachteil will ich dir aber nicht verheimlichen. Die Bar selbst hat keine Toilette! Die öffentliche Toilette liegt jedoch nur in 20 Metern Entfernung. Wenn es mal dringend ist, kannst du entweder mit den Kellnern reden, sodass sie ein Auge auf deinen Laptop haben (vor allem, wenn du öfters dort bist, ist das kein Problem) oder den Laptop mitnehmen.

Alle drei Orte haben WLAN und mir hat das Arbeiten an jedem einzelnen dieser Orte richtig Spaß gemacht.

Vor allem, wenn ich einen schönen Ausblick habe, gibt mir das einen wahren Kreativitätsschub!

 Piazza Pretoria von oben 

Freizeit in Palermo

Aber kommen wir nun zum zweiten Teil dieses Beitrages – Freizeit!

Ich persönlich liebe es, durch Palermo zu schlendern und mich einfach vor die vielen schönen Orte zu setzen. Meine Lieblingsorte sind ganz klar:

Das Politeama

Das alte Theater, das majestätisch am Rande eines großen Platzes thront.

Das Teatro Massimo

Das größte Theater des ganzen Landes, dessen Größe man sich kaum bewusst wird.

Die Piazza della Vergogna

Ein Platz mit einem riesigen Brunnen in der Mitte, der von nackten Statuen gesäumt wird.

Quattro Canti

Eigentlich nur eine Kreuzung im historischen Teil der Stadt, aber die Eckfassaden sind im barocken Stil geschmückt und einfach herrlich anzusehen.

 Die Kathedrale

Ein schöner Bau mit einem tollen Platz und großen Palmen davor – siehe oben

 

 Kathedrale in Cefalù 

Sehenswürdigkeiten außerhalb von Palermo

Und wenn du mal Lust hast, etwas völlig anderes zu sehen, kannst du ziemlich günstig mit Bus und Bahn zahlreiche andere Orte erreichen. Auch hier habe ich natürlich ein paar Favoriten:

 Mondello

Wie bereits erwähnt, ist Mondello für mich mit unzähligen Kindheitserinnerungen behaftet und mein absoluter Lieblingsstrand! Hierher kommst du ganz einfach mit der Busnummer 806 vom Politeama.

Cefalù

Das ehemalige Fischerstädtchen ist mittlerweile ein riesiger Touristenmagnet. Die Kathedrale liegt in einer malerischen Altstadt direkt am Meer und für die Hiker gibt es einen kurzen Wanderweg auf den Felsen, der direkt an die Altstadt grenzt. Der Ausblick ist fabelhaft! Von Palermo Centrale fahren stündlich Züge nach Cefalù.

Mazara del Vallo

Ein hübsches Städtchen mit einer fotogenen Kathedrale, einer coolen Kirchenruine und einer einladenden Strandpromenade. Es fahren mehrmals täglich Busse von Palermo Centrale nach Mazara.

 

 Kathedrale in Mazara del Vallo 

 Palermo Guide for Digital Nomads

Wenn du noch mehr zu Palermo für digitale Nomaden wissen möchtest, schau doch mal, ob mein Palermo Guide for Digital Nomads etwas für dich ist!

Ich hoffe sehr, dass ich dir diesen Ort näher bringen konnte. Ich würde mich freuen, wenn auch du dort eine unvergessliche Zeit verbringen würdest! 

 Barbara Riedel:

 

Portfolio: http://barbarariedel.com

Blog:  https://barbaralicious.com

Facebook

Twitter

Instagram

Google+

YouTube

Pinterest

Liebe Barbara, vielen Dank für diesen tollen Gastartikel !

 

Lucky Ways Tipp:*

E-Books von Barbara Riedel

 

    Palermo Guide for Digital Nomads – English Edition

     Travel Solo: Gain More Self-Confidence, Trust and Freedom by Traveling the World (English Edition)

    Meine Weltreise – ein Traum wird wahr

    Reiseblogger schreiben ein Buch: Begegnungen auf Reisen

 

The Canggu Guide for Digital Nomads

The Chiang Mai Guide for Digital Nomads

The Singapore Guide for Digital Nomads

The Dubai Guide for Digital Nomads

The Las Palmas Guide for Digital Nomads

The Tarifa Guide for Digital Nomads

The Carbarete Guide for Digital Nomads

The Kuala Lumpur Guide for Digital Nomads

 

 

Der Roadtrip Italien geht weiter

Freut euch im nächsten Artikel auf

Roadtrip Italien – Kalabriens traumhafte Strände

 

Warst du auch schon einmal in Siziliens Hauptstadt Palermo?

Was waren deine Erfahrungen und Erlebnisse?

Sei so nett und schreibe es unten in die Kommentare.

Vorheriger Artikel: Roadtrip Italien – Einmal rund um Sizilien, Teil 4

Lebe dein Abenteuer nach deinem Geschmack!

Keinen Beitrag verpassen?

Trag Dich hier ein!

Gern gelesen

Oder suchst du: